Pflege mit Herz
und Verstand...
Pflegekonzept 2017-08-10T15:43:48+00:00

Unser Pflegekonzept

Leib, Seele und Geist

Der pflegerische Aspekt bedeutet u.a.:

Für den Leib: Pflege und Aktivierung des Körpers mit seinen Fähigkeiten des Denkens, der Bewegung und des Gleichgewichts, des Hörens, Riechens, Schmeckens, Sehens, Tastens und Fühlens.

Für die Seele: Möglichkeiten der Seelsorge, wie Andacht und Gottesdienste sowie weitere Betreuungsangebote in Form von Gesprächen, Gemeinschaft, Singen etc.

Für den Geist: Möglichkeiten der Entfaltung der sozialen Bedürfnisse und Kontakte, kulturelle Angebote, gesellschaftliche Verantwortung (Bewohnerbeirat, Wahlen u.a.), Gedächtnistraining, Feste, Feiern, Ausflüge etc.

Modell der fördernden Prozesspflege

Wir arbeiten nach dem „Modell der fördernden Prozesspflege“ nach Monika Krohwinkel. Für das Modell ist die ganzheitliche, dynamische Sichtweise der Bedürfnisse, Probleme und Fähigkeiten des alten Menschen wesentliche Grundlage. Das Modell orientiert sich nicht an Defiziten, sondern bezieht die Ressourcen des Menschen mit ein, die gestützt, gefördert und erhalten bleiben müssen. Die primäre pflegerische Zielsetzung des Modells ist das Erhalten, Fördern und Wiedererlangen von Unabhängigkeit, Wohlbefinden und Lebensqualität des pflegebedürftigen Menschen. Dieses Ziel bleibt bestehen, unabhängig davon, ob der pflegebedürftige Mensch gesund, krank, behindert oder sterbend ist.

AEDL-Strukturierungsmodell

Die Pflege und Betreuung im Wohnstift Hofgarten ist innerhalb des Modells der fördernden Prozesspflege nach dem AEDL-Strukturierungsmodell ausgerichtet. Die Abkürzung AEDL steht für „Aktivitäten und existentielle Erfahrungen des Lebens“.

Die 13 Aktivitäten und existentielle Erfahrungen des Lebens (AEDL) sind:
– Kommunizieren können – Sich bewegen können – Vitale Funktionen des Lebens aufrecht erhalten können – Sich pflegen können – Essen und Trinken können – Ausscheiden können – Sich kleiden können – Ruhen und schlafen können – Sich beschäftigen, lernen und entwickeln können – Sich als Mann oder Frau fühlen und verhalten können – Für eine sichere und fördernde Umgebung sorgen können – Soziale Bereiche des Lebens sichern und gestalten können – Mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen können.

Schnellnavigation

„Soviel Selbständigkeit wie möglich,
soviel Hilfe wie nötig“

Adresse & Telefon

Diakoniezentrum Wertheim gGmbH
Frankensteiner Straße 10/12
97877 Wertheim-Hofgarten
Telefon 0 93 42-9 03-0 (Empfang)